Die Ge­setzt­heit der Dinge.
Mi­chael Fehrs Er­zähl­band «Glanz und Schat­ten»

Sprach­li­cher Re­duk­tio­nis­mus ist Pro­gramm beim Ber­ner Schrift­stel­ler Mi­chael Fehr: In sei­nem zu­letzt er­schie­ne­nen, viel be­ach­te­ten und mit dem Ke­lag-Preis aus­ge­zeich­ne­ten Pro­sa­text «Si­me­li­berg» (2015) ver­dich­tete er knappe Halb­zeiler zu ei­nem vir­tuo­sen Kri­mi­nal­ro­man. Mit dem so­eben er­schie­ne­nen…
10

Buch­pre­miere
Ju­lia We­ber: «Im­mer ist al­les schön»

Im­mer ist al­les schön in der Welt von Anais. Ver­däch­tig oft fal­len die Worte «gut» und «schön» im De­büt­ro­man von Ju­lia We­ber, den sie am ver­gan­ge­nen Mon­tag im Zür­cher Kul­tur­lo­kal sphè­res prä­sen­tierte. Er­zählt wird von…